Leistungsabfall und Kontemplation

Diese Woche wird das Irrland mal so richtig eingeweiht mit der „großen Retrospektive“ des instituts für leistungsabfall und kontemplation nebst Rahmenprogramm. Der Vorsitzende des Instituts, Martin Krejci, zeigt Arbeiten aus den Themenkomplexen

– Archiv Beutekunst
– monochrome Fundstücke
– Japanreise
– winzige Skulpturen
– Malerei, fotografierte
– fehlerhaftes Digitales
– unvollendet Graphisches
– „wenn das Leonardo erleben hätte können…“
– böser Hocker
– Widderstraße 65a- das Ende, der Anfang.

Unser Rahmenprogramm ist nicht minder interessant. Donnerstag den 15.12. wird ab 19 eröffnet, der Künstler wird anwesend sein (und sich wieder hinlegen), am Freitag ist ab sechs geöffnet, ab acht stellt uns Frank Apunkt Schneider vom monochrom-Kollektiv „Die fremde und seltsame Welt des Sakropop“ vor, Samstag gebe ich unter dem Namen t.v.shit plays institut ein kleines Kammerkonzert, für das ich nur Sounds aus dem Rohmaterial der letzten Instituts-CD, „bass to my flummiwummi“, und Field Recordings von der Ausstellungseröffnung verwenden werde, Sonntag wird krönend abgeschlossen: Ab sechs geöffnet, ab 8 zeigen wir den Sun Ra-Film „Space Is The Place“.

Noch mehr info gibt’s auf der volxvergnuegen-Website.