ifcomp 2012: howling dogs

Ein kryptisches, lyrisches Choicespiel. Das mir tatsächlich gut gefallen hat. Man ist in einem dunklen Zimmer gefangen, in dem man nichts außer duschen, essen und sich in ein Simstim-Gerät einklinken kann (Für die Nicht-Gibsonianer: Neuromancer lesen. Ein Gerät, mit dem man sich in den Audio-visuell-taktilen Cyberspace einloggen kann). Dort erlebt man verschiedene seltsame Visionen als Prophet, Mörder, Betrachter eines Gartens. Wie gesagt, sehr kryptisch, aber irgendwie packend und faszinierend wie das Gedicht auf der Rückseite der ersten Patti Smith-LP. Aus dem Bauch raus eine Sieben für künstlerische Vision.

ifcomp

Website der Autorin