Archiv für Events

Decode My Noise

Spannendes Wochenende: Am Freitag spielen Sonytagartony mit Beißpony und  Candelilla in der Milla, am Samstag wird in der Lothringer 13 der Kultfilm Decoder gezeigt mit anschließender Diskussion mit dem Hauptdarsteller FM Einheit (Einstürzende Neubauten); thematisch passend dann am Sonntag eine akkustische Stadterkundung in Freimann mit theoretischem Überbau und praktischen Field Recordings, die an einem zweiten Termin dann weiter verarbeitet werden. Mehr zu den Veranstaltungen um Decoder hier.

Till Death Do Us Part

Famoser Abend gestern in der Lothringer 13 Florida. Die P.R. group spürte in einer Séance gescheiterten Kollektiven nach. Zu den Klängen der Friedhofsmusik von Monkey Island wurden Sterbensurkunden ausgestellt, Grabsteine gebacken und eine Kollektiv-Suppe nach spontanem Rezept kredenzt. Florida nebst Studio wurden dazu per Nebelmaschine in mystischen Rauch gehüllt. Kann man machen an einem Freitag Abend! Virág Bogyó und  Csilla Hódi sind gerade artists in residency im Florida, man darf gespannt sein.

Bilder hier.

Freitag: Pension Noise

Nach der denkwürdigsten Show von letztem Samstag mit Lydia Daher+SCHNITT am vergangenen Samstag (Bilder) darf man am kommenden Freitag gleich wieder in die Gallerie Kullukcu, Anton Kaun lädt zum ersten Mal in die Pension Noise. Es spielen Java Delle, Best Friend Machine, das INSTITUT FÜR LEISTUNGSABFALL UND KONTEMPLATION legt sich wieder hin, Emerge serviert Tee mit Honig. Dazu gibt’s noch einen Film über Anton Kaun, der sich wohl offensichtlich total wichtig vorkommt fei. Anton Kaun. Anton Kaun. Ich kann es langsam nicht mehr hören! Was war das? Wo kommt dieses Pfeifen her? AUA!

 

Mehr Info auf fcgajkfvtschsfgdhj

Sonytagartony Summer Gigs

Sonytagartony plus Steve ‚Robodrums‘ Robotnik beim Noise Mobility Festival, dazu 1. Juli Nürnberg und 2. Juli München Orangehouse (beide mit Black Pus)

Maokalypse @ Desi

Danke an die großartige Maos Rache-Crew! Das Catering war sehr chefig, der Pappmachévulkan imposant und durchgeknallt, das Publikum verstrahlt genug, um Zugabe-Geknörpsel zu fordern. Herr Nothaft hatte Probleme mit seinem Amp, aber das hat keiner gemerkt. Mitschnitt hat geklappt und klingt sogar ziemlich gut. Abstraktes Gekröse wurde auf uns projiziert. Es gab Botulaner-Frühstück, wir durften den Despoten-Schrein bewundern und Deux Boules Vanille waren äußerst lustige Zeitgenossen. Definitiv spitze. Mehr Bilder hier.

IMG_3908

VÅLD + SONYTAGARTONY @ Under 13

Danke Anna, danke Martin, danke Menschen, die gekommen sind. Es war laut, seltsam und großartig. Ich habe eine neue Möglichkeit gefunden, warum ein Mitschnitt nicht funktionieren kann. VÅLD hatten eigenes Bier dabei, das ich leider nicht probiert habe, aber das Tape ist ziemlich gut. Also: Skelette! Mehr Bilder hier.
IMG_3892

Freitag: Kraut in Nürnberg

maokalypse

morgen: Krach

Wald bearb

Das Universum und der ganze Rest

Was war hier so los, was ist grad los, was passiert demnächst:

Honig waren im Studio der Deserteure. Großer Spaß. Klingt spitze, sobald wir uns dann mal durch gefühlte 1000 Takes gehört haben, geht’s hoffentlich bald weiter.

Am kommenden Samstag gastiert Florian Schenkel mit seinem neuen Stück, „Der Amadeus-Code„, in der Glockenbachwerkstatt.

Am Sonntag, den 15.12., findet wieder das Kafé Kunst Fest statt, ich spiele mit pcn in irgendeiner Rumpelkammer Clusterkram, und wir bieten unsere Waren feil, zum Beispiel unser tolles Hörspiel, die Worldwide Thundersound-Liveaufnahme, Antifun Arkestra, das Schrottland-Zine etc. Eigens zu dieser Gelegenheit haben Rahmstein ein neues Stück aufgenommen, das in unserer Hörstation zu dégoutieren sein wird.

Ein kleines, feines neues Textadventure-Projekt wird noch im Dezember der Öffentlichkeit präsentiert.

Das Bodensatzfest findet im Kafé Kult am 21.12. statt! Rahmstein werden wohl auftreten und Motörhead-Stücke dekonstruieren.

Im Januar gibt es im iRRland eine Fanzine-Ausstellung.

Das finale, im o.g. Studio aufgenommene Gummo-Mini-Album, wird wohl am 17.2. getauft mit allerlei Brimborium.

Soweit!

Whazzup

Kommende Attraktionen:

Das Antifun Arkestra spielt in Trio-Besetzung (rumpeln, institut für leistungsabfall und kontemplation, t.v.shit) am kommenden Freitag im STROM, danach dann tatsächlich Funk und „Feelgood Selection“, wenn das nicht mal a match made in heaven ist…

Teile dieses seltsamen Orchesters kann man dann am kommenden Montag im Signalraum bei einer offenen Session mit John Duncan hören.

Weiter kann ich grad nicht denken…