Tag Archiv für chris nothaft

R.I.P. Deserter Sound

Das Unausweichliche ist endlich passiert: Das Giesinger No Budget-Tonstudio in Nähe des Stadelheim-Knastes, in dem manches Hörspiel und die eine oder andere Underground-Schallplatte aufgenommen wurden, wird von der Polizei luxussaniert, abgerissen oder sonstwas, jedenfalls müssen wir raus. Ersatz gibt’s erst mal keinen, Geheimtips und andere Angebote werden gerne vernommen. Ohne melodramatisch zu werden hier ein paar visuelle Eindrücke. Au revoir.

IMG_1461

IMG_1554

IMG_1758

IMG_1759

IMG_1763

IMG_1765

IMG_1768

IMG_1780

IMG_1792

IMG_2861

IMG_2937

IMG_2954

rip

Maokalypse @ Desi

Danke an die großartige Maos Rache-Crew! Das Catering war sehr chefig, der Pappmachévulkan imposant und durchgeknallt, das Publikum verstrahlt genug, um Zugabe-Geknörpsel zu fordern. Herr Nothaft hatte Probleme mit seinem Amp, aber das hat keiner gemerkt. Mitschnitt hat geklappt und klingt sogar ziemlich gut. Abstraktes Gekröse wurde auf uns projiziert. Es gab Botulaner-Frühstück, wir durften den Despoten-Schrein bewundern und Deux Boules Vanille waren äußerst lustige Zeitgenossen. Definitiv spitze. Mehr Bilder hier.

IMG_3908

Freitag: Kraut in Nürnberg

maokalypse

Das Universum und der ganze Rest

Was war hier so los, was ist grad los, was passiert demnächst:

Honig waren im Studio der Deserteure. Großer Spaß. Klingt spitze, sobald wir uns dann mal durch gefühlte 1000 Takes gehört haben, geht’s hoffentlich bald weiter.

Am kommenden Samstag gastiert Florian Schenkel mit seinem neuen Stück, “Der Amadeus-Code“, in der Glockenbachwerkstatt.

Am Sonntag, den 15.12., findet wieder das Kafé Kunst Fest statt, ich spiele mit pcn in irgendeiner Rumpelkammer Clusterkram, und wir bieten unsere Waren feil, zum Beispiel unser tolles Hörspiel, die Worldwide Thundersound-Liveaufnahme, Antifun Arkestra, das Schrottland-Zine etc. Eigens zu dieser Gelegenheit haben Rahmstein ein neues Stück aufgenommen, das in unserer Hörstation zu dégoutieren sein wird.

Ein kleines, feines neues Textadventure-Projekt wird noch im Dezember der Öffentlichkeit präsentiert.

Das Bodensatzfest findet im Kafé Kult am 21.12. statt! Rahmstein werden wohl auftreten und Motörhead-Stücke dekonstruieren.

Im Januar gibt es im iRRland eine Fanzine-Ausstellung.

Das finale, im o.g. Studio aufgenommene Gummo-Mini-Album, wird wohl am 17.2. getauft mit allerlei Brimborium.

Soweit!

Rahmstein: Lush Life (live @ Bodensatzfest 2012)

Ein One-Hit-Wonder-Projekt aus St. Müller, Chris Nothaft und mir spielte im vergangenen Dezember auf dem Bodensatzfest im Kafe Kult exakt ein Stück, nämlich den Jazz-Klassiker Lush Life, schön mit Feedbacks und Treatments verfremdet.

pcn + t.v.shit @ Farbenladen: Out Now

Die Aufnahme unseres Konzerts vom 20.10. komplett mit Cover ab jetzt zum Download auf der pcn-Website! Bitte hinter Cluster einordnen.

The recording of the pcn+t.v.shit show at Farbenladen, Munich from Oct. 20 can be downloaded from the pcn website starting now, complete with a nice cover. File under Cluster/Kraut Electronics.

Get it here

CD-cover_pcn-tvshit_front

Gestern im Farbenladen: pcn/t.v.shit live

Habe gestern mit Chris Nothaft im Farbenladen bei seiner und Riccardo Happichs Ausstellung clusterartig improvisiert, das war großartig! Anbei ein paar Fotos von Dr. Bier, cheers! Die Ausstellung kann man sich heute und am nächsten Wochenende noch anschauen, dann auch mit Abschlusskonzert von Residuum!

Die Ausstellung

 

Peel Slowly And Hear – Tatsachenbericht

Vergangenen Samstag war die große Volxvergnuegen-Sause zu Ehren von “The Worldwide Thundersound”, der Band, die es vielleicht nie gegeben hat (siehe hier).

Nachdem sogar die SZ einen großen Artikel im Bayernteil brachte, sind gar nicht so viele Leute gekommen, wie man befürchten hätte können, aber doch genug, um von einem ordentlichen Happening sprechen zu können. Zuerst brachten wir unser Hörspiel über die fiktive Münchener Underground-Band, garniert mit einer nicht ganz ernst gemeinten Slideshow inklusive mies geshoppter Bandfotos; kam gut an. Nach einer Pause ging dann die totgeglaubte Band zu Psychedelik-Visuals von Andy Sefzig auf die Bühne und bretterte ihr holpriges Programm durch, das in einer fast halbstündigen Improvisation kulminierte, während derer Trommeln umfielen, ein Kasten Bier nahezu leergeräumt und Séancen auf Sonic Youth und Ginsbergh gehalten wurden. Wow. Ein ziemlicher Spaß. Man könnte sich glatt ans Trommeln gewöhnen. Der Mitschnitt ist ziemlich großartig geworden dank Asmir Sabic, der uns verrückten Demenzkranken den perfekten Sound gezimmert hat trotz Problemen mit der Geige. Bald also auf CD!

Anbei ein kleines Bild vom Konzert courtesy of Hirnriss, der Rest demnächst auf der volxvergnuegen-Seite.!