Tag Archiv für institut für leistungsabfall und kontemplation

Freitag: Pension Noise

Nach der denkwürdigsten Show von letztem Samstag mit Lydia Daher+SCHNITT am vergangenen Samstag (Bilder) darf man am kommenden Freitag gleich wieder in die Gallerie Kullukcu, Anton Kaun lädt zum ersten Mal in die Pension Noise. Es spielen Java Delle, Best Friend Machine, das INSTITUT FÜR LEISTUNGSABFALL UND KONTEMPLATION legt sich wieder hin, Emerge serviert Tee mit Honig. Dazu gibt’s noch einen Film über Anton Kaun, der sich wohl offensichtlich total wichtig vorkommt fei. Anton Kaun. Anton Kaun. Ich kann es langsam nicht mehr hören! Was war das? Wo kommt dieses Pfeifen her? AUA!

 

Mehr Info auf fcgajkfvtschsfgdhj

Whazzup

Kommende Attraktionen:

Das Antifun Arkestra spielt in Trio-Besetzung (rumpeln, institut für leistungsabfall und kontemplation, t.v.shit) am kommenden Freitag im STROM, danach dann tatsächlich Funk und “Feelgood Selection”, wenn das nicht mal a match made in heaven ist…

Teile dieses seltsamen Orchesters kann man dann am kommenden Montag im Signalraum bei einer offenen Session mit John Duncan hören.

Weiter kann ich grad nicht denken…

 

Die Hölle friert zu: Antifun Arkestra-LP erscheint, Release-Show diesen Donnerstag

Am Ende habe ich es selber kaum geglaubt, als ich die Platte endlich in den Händen hielt, über ein Jahr nachdem wir sie bei mir im Studio aufgenommen haben (Am elften September 2011, um genau zu sein). Kollaps Records Nummer 69, Doppel-LP, aufwändig gedrucktes Booklet, und bohrt einem tüchtig die Hirnwindungen durch. Diesen Donnerstag spielt das Antifun Arkestra zur Feier des Anlasses im Import Export zusammen mit dem verrückten japanischen Circuit Bender “By Haruo”, das könnte spitze werden. Hier genauere Infos zur Veranstaltung.

Hier noch ein Stück von der LP als Teaser.

 

Antifun Arkestra-Testpressungen!

Zwei nichtssagende kleine Bildchen drüben auf dem Arkestra-Blog.

Ich kann nur sagen, die Platten klingen WAHNSINN.

Contemporallye: Sebastian Giussani und Lab Binaer

Vergangenen Freitag als wohl letzte Veranstaltung dieses Jahr in der Galerie Contemporallye in Augsburg. Ein mit milchigen Plastikplanen verhüllter Parcours, in dem die Akteure bewaffnet mit selbstgebauten Farbkanonen aufeinander schossen und den geneigten Zuschauern ein Action Painting-Spektakel bereiteten, das auf 16 Monitore übertragen wurde, auf den Farbkanonen waren Kameras montiert. Eine ziemliche Schau, Martin Krejci und ich haben während der Sause Kurzschlüsse erzeugt und an Radios rumgespielt und haben so Ton und Licht stottern lassen. Ein ziemlicher Spaß!

Lab Binaer

Sebastian Giussani

Heute Eröffnung PERMA-ANTIFUN

in der Galerie KVD Dachau. 19:30.

google maps

Am 18. spielt das ANTIFUN ARKESTRA dort.

über die Ausstellung schreibt die SZ:

http://www.sueddeutsche.de/muenchen/dachau/kultur-dachau-was-heisst-hier-krise-1.1303326

 

 

Kommenden Dienstag: Antifun Arkestra im Salong

Am 10.1. ab acht bespielt das Antifun Arkestra den Salong der Akademie in München. Wir freuen uns sehr, dort Krach machen zu dürfen.

Blogs hier und hier,

Salong-Website hier.

Update: Das Bild für die Veranstaltung auch anbei. Danke an Isabella!

Heute Abend: Duchamps wird in einen Mord verwickelt

Schöne Vernissage heute mit Präsentation eines Hörspiels, das in meinem Studio aufgenommen wurde. Ab 19 Uhr Galerie zewe, Schellingstr. 30. Aus der Ankündigung:

” 100 jahre readymade münchen “
THOMAS GLATZ und MARTIN KREJCI
vor 100 jahren war MARCEL DUCHAMPS aufenthalt in münchen maßgeblich prägend für sein werk und die kunst des 20.jahrhunderts.
” kann man kunstwerke machen, die keine kunst sind ? ” war eine der wesentlichen fragen im werk von duchamp. in einem aufwändigen re – enactment greifen die künstler THOMAS GLATZ und MARTIN KREJCI diese fragestellung wieder auf. nach bestem wissen und geschick bauen sie die wichtigsten ready – mades duchamps nach und werden ein wenig licht ins dunkel des duchampaufenthaltes vor 100 jahren bringen.
vernissage freitag, 6.1. um 19.00
welturaufführung des hörspiels von thomas glatz und martin krejci “marcel duchamp in neufahrn” ein  kriminalhörspiel über männer und frauen mit und ohne schnurrbart
samstag, 7.1. von 14.00 – 19.00 uhr geöffnet
sonntag, 8.1. von 14.00 – 19.00 uhr geöffnet
—————————————–
atelier/galerie patrizia zewe
schellingstr. 30
80799 münchen

Leistungsabfall und Kontemplation

Diese Woche wird das Irrland mal so richtig eingeweiht mit der “großen Retrospektive” des instituts für leistungsabfall und kontemplation nebst Rahmenprogramm. Der Vorsitzende des Instituts, Martin Krejci, zeigt Arbeiten aus den Themenkomplexen

– Archiv Beutekunst
– monochrome Fundstücke
– Japanreise
– winzige Skulpturen
– Malerei, fotografierte
– fehlerhaftes Digitales
– unvollendet Graphisches
– “wenn das Leonardo erleben hätte können…”
– böser Hocker
– Widderstraße 65a- das Ende, der Anfang.

Unser Rahmenprogramm ist nicht minder interessant. Donnerstag den 15.12. wird ab 19 eröffnet, der Künstler wird anwesend sein (und sich wieder hinlegen), am Freitag ist ab sechs geöffnet, ab acht stellt uns Frank Apunkt Schneider vom monochrom-Kollektiv “Die fremde und seltsame Welt des Sakropop” vor, Samstag gebe ich unter dem Namen t.v.shit plays institut ein kleines Kammerkonzert, für das ich nur Sounds aus dem Rohmaterial der letzten Instituts-CD, “bass to my flummiwummi”, und Field Recordings von der Ausstellungseröffnung verwenden werde, Sonntag wird krönend abgeschlossen: Ab sechs geöffnet, ab 8 zeigen wir den Sun Ra-Film “Space Is The Place”.

Noch mehr info gibt’s auf der volxvergnuegen-Website.