Tag Archiv für marius müller

Interactive Fiction-Treffen: Fazit

Runde Sache war das am vergangenen Wochenende. Die übers ganze Land verteilte Community mal nahezu vollständig (muss man sagen, kann man ja an zwei Händen abzählen) an einem Ort versammelt zu haben, war schon schön, zumal sich viele ja zum ersten Mal im “Real Life” gegenüber traten.

Die gebotenen Vorträge deckten von hochtechnischen Programmierdetails bis eher spieltheoretischen Überlegungen ein breites Spektrum ab. Michael Baltes stellte mit G-TADS seine deutsche Erweiterung für das System TADS vor und erläuterte an einem praktischen Beispiel die Unterschiede zu Inform 7 und GerX. Martin Oehm hielt einen sehr erhellenden und amüsanten Vortrag darüber, wie wichtig passende und gut strukturierte Textausgaben für den Spieler sind. Hannes Schüller brach eine Lanze für puzzlelose IF, zeigte aber auch, wie schwierig es ist, die Handlung klar vorzugeben und trotzdem dem Spieler das Gefühl zu geben, alles wäre seine freie Entscheidung. Frank Sindermann zeigte Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen parser- und choicebasierter IF bzw. Spielbüchern auf. Thomas Rau erläuterte den Einsatz von IF im Schulalltag. Ein wirklich tolles Programm!

Nach dem Vortragsblock gab’s eine Biergartenpause zum informellen Austausch, bevor wir via Skype live zu Jon Ingold schalteten, der die aktuellen Entwicklungen bei inkle erläuterte und in ein sehr interessantes Gespräch über Vergangenheit und Zukunft von interaktiven Erzählformen verwickelt werden konnte. Ein Teil des Gesprächs wurde aufgezeichnet, ich werde demnächst noch mal gesondert darauf eingehen.

Danach haben wir noch gemeinsam gespielt, Marius Müller schaltete sich noch über Google Hangout dazu, es war sehr spaßig. Gespielt wurden:

Highly Customizeable Sauna Experience von Porpentine

Es kam aus den Alpen von Walther Rottenschneider

Total nette Aliens und

Allkrieg von Maik Beta.

 

Einen Absacker gab’s dann noch im Kilombo. Anbei ein Foto aus dem Biergarten courtesy of Adventuretreff.de. Fazit: Toll! Mehr davon! Ich verspreche mir ein wenig Aufwind in unserer kleinen Szene, wir werden sehen, auf jeden Fall hat’s Riesenspaß gemacht!

ifmucgarten

 

 

Extrablatt! Noch ein viertes Spiel eingetroffen! Herbstläubchen Speed IF

hier

Herbstläubchen Speed IF

Der Herbstlaub-Interactive-Fiction-Wettbewerb sah dieses Jahr ja leider keine Spiele, als Trostplflaster wurden jetzt drei Speed IF-Spielchen eingereicht, hier gibt’s mehr Info, viel Spaß!

Das war die KW 47 in Textadventures

Mächtig lustig mit Herrn Rau, G. Lassen, Dr. Bier nebst chilenischer Bekanntschaft und zwei Gästen per Hangout, die beide aus der selben Wohnung in München sendeten! Wir haben uns zwei Stücke aus der Ectocomp vorgeknöpft, “What Girls Are Made Of”, und dem Herbstlaub-Ausrichter Marius Müller sein”Parasites” (letzteres hat uns deutlich besser gefallen!), danach “Little Blue Men” von Michael Gentry (of Anchorhead-Fame). Anbei .

Two Guys On A Dromedar, Fallen Leaves And The Future Of Dr. Kong

Gestern ging die wegen geringer Beteiligung verlängerte Voting-Periode für den Herbstlaub-Interactive-Fiction-Wettbewerb zu Ende. Kollossale zehn Stimmen entschieden, dass unser Spiel, “Dr. Kong In: Exploding Poodle Inevitable”, den zweiten Platz unter zwei Einsendungen gemacht hat. Die genauen Statistiken kann man sich auf www.herbstlaub.org reinziehen. Gratulation an Michael Baltes für sein zugegebenermaßen tolles Gewinnerspiel “Homunculus”! Unser unkonventionelles Konzept ist wohl bei allen Mängeln durchaus auch auf offene Ohren gestoßen.

Wie geht’s nun weiter? Nachdem Michael ein in Bälde releasebares “Secret Project” angekündigt und eine spannende Zukunft vorausgesagt hat, bin auch ich mal gespannt, wie es in IF-technisch so weitergeht. Dr. Bier und meine Wenigkeit wollen einen Blick über den Tellerrand der winzigen deutschen IF-Szene wagen, und mal sehen, welche an unkonventioneller Unterhaltung interessierten Zielgruppen man so anpeilen könnte. Desweiteren haben wir  beschlossen, unser bisheriges Portfolio nochmals in die Werkstatt zu schicken und aufzupolieren. Dr. Bier knöpft sich erstmal Teil 2 vor, ich nehme “Dr. Kong In: Plan DSDS From Practice Space” auseinander und wage mich an die Übersetzung ins Deutsche. Teil 3 der Reihe wurde Ende letzten Jahres begonnen und befindet sich im Konzeptionsstadium. Dr. Bier meint, wir können das in einem Jahr schaffen, ich würde die Entwicklungszeit eher mal verdoppeln.

Diese kleine Webseite hier wird neben allerlei musikalischen Kapriziosen auch in puncto IF einiges zu bieten haben; ich würde gerne eine Interview-Reihe hier hosten, vielleicht kann die ja ein wenig Buzz generieren.

In diesem Sinne: Here’s to 2012.

ECTOCOMP: Blue von Marius Müller

Irgendwie hatte ich’s noch nicht so mit Speed IF, vielleicht war mir das dann doch zu geeky, aber so langsam komme ich auf den Geschmack. Grad ist die ECTOCOMP zu Ende gegangen, gewonnen hat “Bloodless On The Orient Express” von Hannes Schüller, das scheint eine ganz witzige Nosferatu im Zugabteil-Story zu sein, aber das habe ich noch nicht fertig gespielt. Im Gegensatz zu “Blue” vom Herbstlaub-Ausrichter Marius Müller. Er schafft es doch glatt, in so ein drei-Stunden-Spiel (Programmierzeit!) eine fiese Postapokalypsenstory reinzupacken, die man auch noch nachvollziehen kann, Chapeau! Auf jeden Fall empfehlenswert, wenn man mit den bei Speed IF-Spielen immanenten Mängeln klarkommt, ohne Walkthrough konnte ich manche Verben z.B. nicht erjagen.

Hier ist der ifdb Link zu Blue, da kann man alle ECTOCOMP-Einträge als Package laden.