Tag Archiv f├╝r martin krejci

Freitag: Pension Noise

Nach der denkw├╝rdigsten┬áShow von letztem Samstag mit Lydia Daher+SCHNITT am vergangenen Samstag (Bilder)┬ádarf man am kommenden Freitag gleich wieder in die Gallerie Kullukcu, Anton Kaun l├Ądt┬ázum ersten Mal in die Pension Noise. Es spielen Java Delle, Best Friend Machine,┬ádas INSTITUT F├ťR LEISTUNGSABFALL UND KONTEMPLATION legt sich wieder hin, Emerge serviert Tee mit Honig. Dazu gibt’s noch einen Film ├╝ber Anton Kaun, der sich wohl offensichtlich total wichtig vorkommt fei. Anton Kaun. Anton Kaun. Ich kann es langsam nicht mehr h├Âren! Was war das? Wo kommt dieses Pfeifen her? AUA!

 

Mehr Info auf fcgajkfvtschsfgdhj

Kommenden Dienstag: Antifun Arkestra im Salong

Am 10.1. ab acht bespielt das Antifun Arkestra den Salong der Akademie in M├╝nchen. Wir freuen uns sehr, dort Krach machen zu d├╝rfen.

Blogs hier und hier,

Salong-Website hier.

Update: Das Bild f├╝r die Veranstaltung auch anbei. Danke an Isabella!

Heute Abend: Duchamps wird in einen Mord verwickelt

Sch├Âne Vernissage heute mit Pr├Ąsentation eines H├Ârspiels, das in meinem Studio aufgenommen wurde.┬áAb 19 Uhr Galerie zewe, Schellingstr. 30. Aus der Ank├╝ndigung:

“ 100 jahre readymade m├╝nchen „
THOMAS GLATZ und MARTIN KREJCI
vor 100 jahren war MARCEL DUCHAMPS aufenthalt in m├╝nchen ma├čgeblich pr├Ągend f├╝r sein werk und die kunst des 20.jahrhunderts.
“ kann man kunstwerke machen, die keine kunst sind ? “ war eine der wesentlichen fragen im werk von duchamp.┬áin einem aufw├Ąndigen┬áre – enactment greifen die k├╝nstler THOMAS GLATZ und MARTIN KREJCI diese fragestellung wieder auf. nach bestem wissen und geschick bauen sie die wichtigsten ready – mades duchamps nach┬áund werden ein wenig licht ins dunkel des duchampaufenthaltes vor 100 jahren bringen.
vernissage freitag, 6.1. um 19.00
welturauff├╝hrung┬ádes h├Ârspiels von thomas glatz und martin krejci „marcel duchamp in neufahrn“ ein┬á kriminalh├Ârspiel ├╝ber m├Ąnner und frauen mit und ohne schnurrbart
samstag, 7.1. von 14.00 – 19.00 uhr ge├Âffnet
sonntag, 8.1. von 14.00 – 19.00 uhr ge├Âffnet
—————————————–
atelier/galerie patrizia zewe
schellingstr. 30
80799 m├╝nchen

Leistungsabfall und Kontemplation

Diese Woche wird das Irrland mal so richtig eingeweiht mit der „gro├čen Retrospektive“ des instituts f├╝r leistungsabfall und kontemplation nebst Rahmenprogramm. Der Vorsitzende des Instituts, Martin Krejci, zeigt Arbeiten aus den Themenkomplexen

– Archiv Beutekunst
– monochrome Fundst├╝cke
– Japanreise
– winzige Skulpturen
– Malerei, fotografierte
– fehlerhaftes Digitales
– unvollendet Graphisches
– „wenn das Leonardo erleben h├Ątte k├Ânnen…“
– b├Âser Hocker
– Widderstra├če 65a- das Ende, der Anfang.

Unser Rahmenprogramm ist nicht minder interessant. Donnerstag den 15.12. wird ab 19 er├Âffnet, der K├╝nstler wird anwesend sein (und sich wieder hinlegen), am Freitag ist ab sechs ge├Âffnet, ab acht stellt uns Frank Apunkt Schneider vom monochrom-Kollektiv „Die fremde und seltsame Welt des Sakropop“ vor, Samstag gebe ich unter dem Namen t.v.shit plays institut ein kleines Kammerkonzert, f├╝r das ich nur Sounds aus dem Rohmaterial der letzten Instituts-CD, „bass to my flummiwummi“, und Field Recordings von der Ausstellungser├Âffnung verwenden werde, Sonntag wird kr├Ânend abgeschlossen: Ab sechs ge├Âffnet, ab 8 zeigen wir den Sun Ra-Film „Space Is The Place“.

Noch mehr info gibt’s auf der volxvergnuegen-Website.